Was am Ende gilt

Schritt für Schritt erfolgt eine Lockerung der pandemiebedingten Einschränkungen. Aus vielen Rückmeldungen weiß ich, dass beides – die Maßnahmen sowie deren Lockerung – von den KollegInnen teilweise völlig konträr eingeschätzt wird. Und es gibt wohl niemanden, der wirklich sagen kann, was sinnvoll ist und was nicht. Die Zahlen sprechen aber dafür, dass man in Österreich … Mehr Was am Ende gilt

Herbert Weiß: Auf die Schulpraxis hören

Auch wenn manche ExpertInnen die heurige Matura für entbehrlich oder „pädagogisch falsch“ halten, stimme ich mit Univ.-Prof. Mag. Dr. Konrad Krainer von der Uni Klagenfurt überein, der sie als einen objektiven Vergleich bezeichnet, den die SchülerInnen brauchen, um nicht das Gefühl zu haben, dass ihnen etwas geschenkt wird. (1) Aus den Schulen ist zu hören, … Mehr Herbert Weiß: Auf die Schulpraxis hören

Gudrun Pennitz: Die Rückkehr der Kinder

Der Anblick des kleinen Buben mit seiner Schultasche am Rücken, dessen Gesicht hinter einer bunten Maske verborgen war, erzeugte in mir für einen kurzen Moment ein Gefühl der Trauer, als ich ihn Montag früh dahintrotten sah. Er wirkte so verloren. Doch rasch erkannte ich das Positive an dieser Szene: Die Kinder sind zurückgekehrt. Sie tummeln … Mehr Gudrun Pennitz: Die Rückkehr der Kinder

Everything is up for sale

Jedes Jahr gehen israelische High-school-SchülerInnen am Donation Day von Haus zu Haus, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. In einem Experiment wurden die SchülerInnen in drei Gruppen geteilt. Alle hörten dieselbe kurze Ansprache, die sie zum Sammeln motivieren sollte. Zwei der drei Gruppen bekamen noch einen zusätzlichen finanziellen Anreiz. 1 % bzw. 10 % der gesammelten … Mehr Everything is up for sale

Herbert Weiß: Muttertag in Zeiten von Corona

In diesen hektischen Zeiten wäre bei mir der Muttertag beinahe untergegangen. Durch eines der Videos, das meine älteste Tochter uns von unserer Enkelin geschickt hat, und durch einige Medienberichte bin ich aber an diesen so besonderen Tag erinnert worden. Besonders fiel mir folgende Aussage auf: „Statt Blumen oder Schokolade zum Muttertag wünschen sich viele Frauen … Mehr Herbert Weiß: Muttertag in Zeiten von Corona

Gudrun Pennitz: Ein-Meter-Hüte als Lösung?

Diese Methode macht bei uns bestimmt nicht Schule, obwohl sie durchaus etwas für sich hat: Auf den Köpfen montierte, einen Meter lange, flügelähnliche Abstandhalter sollten den Volksschulkindern im ostchinesischen Hangzhou am ersten Schultag nach einer 99-tägigen Zwangspause dabei helfen, die verordnete Distanz zu KlassenkollegInnen zu wahren. Eltern und Kinder wurden angehalten, sich solche Stangenhüte nach … Mehr Gudrun Pennitz: Ein-Meter-Hüte als Lösung?

„Ein relativ hohes Risiko“

Der „normale“ Schulbetrieb soll langsam wieder hochgefahren werden – ab 4. Mai mit den MaturantInnen, ab 18. Mai mit den SchülerInnen der Primar- und Sekundarstufe I und ab 3. Juni mit den SchülerInnen der Sekundarstufe II. Um die Ansteckungsgefahr zu senken, soll jeweils nur die Hälfte der SchülerInnen anwesend sein, und in einem Hygienehandbuch werden weitere Empfehlungen zum Schutz vor … Mehr „Ein relativ hohes Risiko“

Herbert Weiß: Laborratten?

Die Maßnahmen, die die österreichische Regierung zur Bewältigung der Corona-Pandemie gesetzt hat und laufend setzt, finden weitgehende Zustimmung. Wie selbstverständlich verzichten wir für den Schutz aller, nicht nur für den unserer älteren MitbürgerInnen, auf vieles, was uns lieb ist. Wir verlagern unsere sozialen Kontakte auf die virtuelle Ebene. Wir gedulden uns, bis wir wieder Sport … Mehr Herbert Weiß: Laborratten?

Gudrun Pennitz: Innerer Reichtum

Die letzten Wochen haben uns alle vor Herausforderungen bisher unbekannten Ausmaßes gestellt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war, und wir müssen darauf vertrauen, dass die Politik zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen trifft, um unser Land vor noch größerem Unheil zu bewahren. Welch wichtige soziale Rolle eine funktionierende Schule für die Gesellschaft spielt, wird … Mehr Gudrun Pennitz: Innerer Reichtum

Unsicherheit

In Zeiten wie diesen wollen alle Sicherheit darüber, was in einer, zwei, zehn oder zwanzig Wochen sein wird. Das ist zutiefst menschlich und zutiefst verständlich. Gleichzeitig aber ist die Forderung an die Politik, entsprechende Aussagen zu tätigen und sich in Wahrsagerei oder besser in Scharlatanerie zu versuchen, entweder irrational oder der bewusste Versuch, aus der … Mehr Unsicherheit