„Ein relativ hohes Risiko“

Der „normale“ Schulbetrieb soll langsam wieder hochgefahren werden – ab 4. Mai mit den MaturantInnen, ab 18. Mai mit den SchülerInnen der Primar- und Sekundarstufe I und ab 3. Juni mit den SchülerInnen der Sekundarstufe II. Um die Ansteckungsgefahr zu senken, soll jeweils nur die Hälfte der SchülerInnen anwesend sein, und in einem Hygienehandbuch werden weitere Empfehlungen zum Schutz vor … Mehr „Ein relativ hohes Risiko“

Herbert Weiß: Laborratten?

Die Maßnahmen, die die österreichische Regierung zur Bewältigung der Corona-Pandemie gesetzt hat und laufend setzt, finden weitgehende Zustimmung. Wie selbstverständlich verzichten wir für den Schutz aller, nicht nur für den unserer älteren MitbürgerInnen, auf vieles, was uns lieb ist. Wir verlagern unsere sozialen Kontakte auf die virtuelle Ebene. Wir gedulden uns, bis wir wieder Sport … Mehr Herbert Weiß: Laborratten?

Gudrun Pennitz: Innerer Reichtum

Die letzten Wochen haben uns alle vor Herausforderungen bisher unbekannten Ausmaßes gestellt. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war, und wir müssen darauf vertrauen, dass die Politik zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen trifft, um unser Land vor noch größerem Unheil zu bewahren. Welch wichtige soziale Rolle eine funktionierende Schule für die Gesellschaft spielt, wird … Mehr Gudrun Pennitz: Innerer Reichtum

Unsicherheit

In Zeiten wie diesen wollen alle Sicherheit darüber, was in einer, zwei, zehn oder zwanzig Wochen sein wird. Das ist zutiefst menschlich und zutiefst verständlich. Gleichzeitig aber ist die Forderung an die Politik, entsprechende Aussagen zu tätigen und sich in Wahrsagerei oder besser in Scharlatanerie zu versuchen, entweder irrational oder der bewusste Versuch, aus der … Mehr Unsicherheit

Herbert Weiß: Wut

„Ich weiß nicht, ob Wut in Zeiten wie diesen ein angemessenes Gefühl ist. Sicher sind andere Gefühle gerade konstruktiver und wichtiger. Das ist mir gerade egal. […] Wut, ein lähmendes Gefühl, normalerweise nur gegenüber mir selbst erlaubt, andere lieber nach ihrem eigenen Weg leben lassen. Doch jetzt, wo überall nach Solidarität gerufen wird, zu Recht, … Mehr Herbert Weiß: Wut

Gudrun Pennitz: „I war gern lieba a Österreicher“

Mit deftigen Worten hat sich „Addnfahrer“, ein junger bayrischer Kabarettist und YouTuber, dessen schräge, urkomische Sketches seit Jahren für Furore im Netz sorgen, vergangenen Sonntag zu Wort gemeldet. Er macht seiner Empörung darüber Luft, dass die Regierung in Deutschland die Corona-Gefahr viel zu lange unterschätzt habe und mit ihren Maßnahmen hinter dem Nachbarland Österreich hinterherhinke. … Mehr Gudrun Pennitz: „I war gern lieba a Österreicher“

Garant für Stabilität und Sicherheit

Gestern beim Frühstück hat mir eine Kolumne zur Causa prima ein Schmunzeln entlockt. In „Seid ihr alle da?“ wird eine „Typologie der Virus-Betroffenen“ erstellt, und das sehr pointiert – und treffend. (1) Berufsbedingt – und damit meine ich nicht meine Tätigkeit als Lehrer – habe ich in den letzten Tagen sehr viel mit dem Thema … Mehr Garant für Stabilität und Sicherheit

Herbert Weiß: Schutz für das Gehirn

Im „Turnunterricht“ meiner Schulzeit und in meiner Freizeit hat Fußball eine große Rolle gespielt. Dabei standen der Spaß an der Bewegung, der gemeinsame „Kampf“ gegen die andere Mannschaft und unser Bewegungsdrang im Vordergrund. Über negative Folgen von Kopfbällen haben wir uns keine Gedanken gemacht. Laut Medienberichten hat der englische Fußballverband zur Vermeidung von Folgeschäden für … Mehr Herbert Weiß: Schutz für das Gehirn

Gudrun Pennitz: „Er ist ein Gamer, Frau Professor!“

Zwei schulische Episoden kommen mir bei den Frohbotschaften, dass sich unsere SchülerInnen (auch) dank YouTube in Englisch stark verbessert haben, in den Sinn: Vor ungefähr 10 Jahren äußerte erstmals ein halbwüchsiger Schüler im Englischunterricht den Berufswunsch „YouTuber“. Ich Ahnungslose fühlte mich erst verschaukelt und war dann, nach näherer Erkundigung, verblüfft: Man konnte offenbar dadurch reich … Mehr Gudrun Pennitz: „Er ist ein Gamer, Frau Professor!“

„Unterrichtszerstörer“

„Das Handy ist ein Unterrichtszerstörer“, meinte der HAK-Lehrer Andreas Ferner, der v. a. als Kabarettist bekannt ist, in einem Interview. Er befürworte den Weg, den Frankreich gewählt habe – ein Handyverbot in den Schulen. (1) In nur dreißig Stunden gab es rund 860 Onlinekommentare dazu. Das Thema emotionalisiert wie eine Onlinediskussion über die Maulkorbpflicht für Hunde. … Mehr „Unterrichtszerstörer“