Auf dem Holzweg?

Diese Woche gab es, wenn man von der in Österreich leider weit verbreiteten Verwechslung von Schul- und Bildungsbudget absieht, eine durchaus erfreuliche Meldung: „Das Bildungsbudget steigt im kommenden Jahr um knapp 600 Millionen Euro auf 9,8 Milliarden Euro.“ (1) Überrascht wurde ich beim Weiterlesen: „Der Löwenanteil der Kosten aufgrund neuer Schwerpunktsetzungen entfällt auf die Ausgabe … Mehr Auf dem Holzweg?

Herbert Weiß: Die Zeit nach COVID-19

Wir alle sehnen uns danach, COVID-19 endlich abhaken zu können. Die Hoffnung, dass das Virus verschwinden wird, haben inzwischen wohl alle aufgegeben. Es wird also darum gehen, mit dem Virus zu leben. Dabei vertraue ich auf die Medizin. Immerhin hat sie es im Laufe der Jahrhunderte immer wieder geschafft, die Schrecken so mancher Krankheiten zu … Mehr Herbert Weiß: Die Zeit nach COVID-19

Gudrun Pennitz: „Zieht euch warm an!“

Ein möglichst normaler Schulbetrieb hätte es werden sollen, ein „ganz normaler Wahnsinn“ ist es mancherorts geworden. Der Spagat zwischen dem Bestreben, die Schulen so lange wie möglich so „normal“ wie möglich funktionieren zu lassen, und den wachsenden Ängsten von SchülerInnen und LehrerInnen wird immer schwieriger. Die Kluft zwischen jenen, die Forderungen nach mehr Sicherheit als … Mehr Gudrun Pennitz: „Zieht euch warm an!“

„Der Staat hat versagt“

Im Frühling, als uns die COVID-19-Pandemie erwischt hat, gab es ein gewisses Verständnis für die Überforderung der Gesundheitsbehörden. Keiner hat damit gerechnet. Man könnte einwenden, dass man für den Fall einer Pandemie gewappnet sein sollte, doch ein Blick auf das Bundesheer offenbart die österreichische Herangehensweise: Wir bestellen – überspitzt formuliert – Gewehre erst, wenn uns … Mehr „Der Staat hat versagt“

Herbert Weiß: „Mut zur Lücke“

Vor Beginn des neuen Schuljahres wurde in einigen Medien thematisiert, dass die Schulen zusätzlich zu den Maßnahmen, die im Frühjahr zur Bewältigung der Corona-Pandemie gesetzt wurden, auch im Herbst durch die Auswirkungen der aktuellen Vorgaben vor große Herausforderungen gestellt sein werden. (1) „Das Homeschooling war nicht bei allen Schülerinnen und Schülern gleichermaßen erfolgreich, und Teile … Mehr Herbert Weiß: „Mut zur Lücke“

Gudrun Pennitz: Extrem gefordert

Während ein Teil Österreichs den Schulbeginn unter den Auspizien eines neuen Ampelsystems bereits hinter sich hat, blicken alle anderen Bundesländer noch gespannt auf Wien, Niederösterreich und Burgenland, um abzuschätzen, ob der Schulanfang im Schatten von Corona mit Hundertschaften von Kindern und Jugendlichen auf engstem Raum wohl gelingen wird. Im Laufe des Sommers erreichten mich etliche … Mehr Gudrun Pennitz: Extrem gefordert

Gudrun Pennitz: Brief an Helmut Jantschitsch

Lieber Helmut! Stilvoll, mit deiner dir eigenen Bescheidenheit und leise hast du dich im Lauf der letzten Monate langsam von der standespolitischen Bühne zurückgezogen, die du durch deine vielfältigen, langjährigen Rollen so sehr geprägt hast. Lass mich deinen Plan des unauffälligen Abgangs ein wenig durchkreuzen! Würdest du nicht in wenigen Monaten einen Geburtstag feiern, der … Mehr Gudrun Pennitz: Brief an Helmut Jantschitsch

Keine Selbstverständlichkeit

Schritt für Schritt werden die pandemiebedingten Einschränkungen aufgehoben. Zeit für einen Rückblick. Ich persönlich habe in den vergangenen Wochen einiges erlebt, was ich bisher nur theoretisch wusste: In der Krise sehnen sich viele Menschen nach einer starken Führung. Sie sind in einer solchen Situation – für mich erstaunlich schnell – bereit, Einschränkungen ihrer persönlichen Freiheiten … Mehr Keine Selbstverständlichkeit

Herbert Weiß: Sichtbarer Unsinn

Als geradezu skurril empfinde ich, welche Retro-Ansichten im Schatten der Coronakrise von manch altbekannten Meistern aufgewärmt werden. So wettert etwa Ferdinand Eder (1) im „Standard“ mit den Worten „Da wird der Unsinn sichtbar“ über die Leistungsbeurteilung. Wilhelm Weinhäupl, Leiter des Montessori-Vereins Salzburg, bezeichnet die SchülerInnen sogar als „Opfer eines falschen Leistungsbegriffs„. (2) Manch arme ZeitgenossInnen … Mehr Herbert Weiß: Sichtbarer Unsinn

Gudrun Pennitz: Die Stunde der BildungsentsorgerInnen

Während das „Corona-Semester“ hierzulande mehr oder weniger erfolgreich zu Ende gebracht wird, taucht am schulischen Horizont ein zarter Hoffnungsschimmer auf. Ab Herbst, so wünschen es sich sicher nicht nur wir LehrerInnen, möge ein halbwegs normaler Unterrichtsalltag wieder Einzug halten an den Schulen. In Deutschland glauben währenddessen altbekannte BildungsentsorgerInnen, ihre Stunde sei gekommen. Sie nützen die … Mehr Gudrun Pennitz: Die Stunde der BildungsentsorgerInnen