Wortmagie

Vor vielen Jahren gehörte ich der Studienkommission einer Pädagogischen Hochschule an. Damals mussten die Curricula für die verschiedenen Lehramtsstudien erstellt werden. Ich konnte nicht umhin, immer wieder anzumerken, dass, würde man den Inhalt der Curricula ernst nehmen, nur pädagogische Wunderwuzzis das Studium schaffen könnten. Am Montag endete die zehnwöchige Begutachtungsfrist für die neuen Lehrpläne. Sie … Mehr Wortmagie

Herbert Weiß: Investition in die Zukunft

Das Vorhaben von Bildungsminister Polaschek, den Lehrberuf wieder attraktiver zu machen, kann ich nur voll und ganz unterstützen. Als eine der nötigen Maßnahmen wird oft die Verkürzung der Ausbildung genannt. Der Bildungsminister wird in den Medien unter anderem mit der Aussage „Wir sehen, dass der achtsemestrige Bachelor in der Primarstufe (die Ausbildung für Volksschullehrerinnen und … Mehr Herbert Weiß: Investition in die Zukunft

Gudrun Pennitz: Vorsichtig optimistisch

Es war ein „heißer“ Sommer. Nicht nur wegen der anhaltend hohen Temperaturen, sondern auch wegen der vielen beunruhigenden Nachrichten, die uns den Schweiß auf die Stirn trieben. PädagogInnen und Eltern schulpflichtiger Kinder beschäftigte wohl vornehmlich die Frage, wie gut der Schulanfang vonstattengehen würde, so ganz ohne Corona-Maßnahmen und mancherorts womöglich gar ohne genügend LehrerInnen. Unter … Mehr Gudrun Pennitz: Vorsichtig optimistisch

Gudrun Pennitz: Stolz und Vorurteil

Ein weiteres turbulentes Corona-Schuljahr liegt hinter uns. Es hat uns sehr viel abverlangt, einen neuen Bildungsminister und einen neuen Gesundheitsminister beschert, aber am Ende auch die NOST/SOST in die Autonomie übertragen, eine passable Übergangslösung für den erwünschten Einsatz von pd-LehrerInnen in der Freizeitbetreuung geliefert und nicht zuletzt einen sehr erfolgreichen Maturajahrgang hervorgebracht. Mit vereinten Kräften … Mehr Gudrun Pennitz: Stolz und Vorurteil

Herbert Weiß: Ordnen, fordern

Vor zwei Wochen habe ich mich in einem Kommentar (1) dem Lesen gewidmet und mich dabei auf den im „Spiegel“ erschienen Artikel „Lesen, ordnen, fordern“ bezogen. (2) Der Artikel beginnt mit der Aussage, „Geld und guter Wille allein reichen nicht, um Kindern an Brennpunktschulen bessere Zukunftschancen zu ermöglichen. Es braucht Struktur, klare Regeln […]“. Es … Mehr Herbert Weiß: Ordnen, fordern

Make your mark on the world

In dieser Woche durfte ich gleich an drei Maturantenverabschiedungen teilnehmen – an denen „meiner“ beiden Maturaklassen und an der meiner Tochter. Bei allen wurde viel Dank gesagt, und die Bedeutung der KlassenvorständInnen als Klassenmamis oder -papis trat deutlich zu Tage. Herzliche Gratulation und ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die MaturantInnen, die LehrerInnen und die … Mehr Make your mark on the world

Herbert Weiß: Lesen

„Lesen, ordnen, fordern“ lautete der Titel eines im „Spiegel“ erschienenen Artikels, der mich sehr angesprochen hat. (1) Schulleiter Christian Gronwald zeigt darin Wege auf, wie Kindern aus sozioökonomisch schwachen Familien geholfen werden kann – abseits zahlreicher Dogmen, die nicht nur Deutschlands Schulpolitik in den letzten Jahrzehnten geprägt haben. Es wäre zu wünschen, dass auch wir … Mehr Herbert Weiß: Lesen

Gudrun Pennitz: Worauf warten wir?

Mehr als ein Viertel (1) aller 1,14 Millionen SchülerInnen Österreichs spricht eine nicht-deutsche Umgangssprache. Was es für die Bildungschancen eines jungen Menschen bedeutet, eine nicht-deutsche Umgangssprache zu sprechen, führt folgende kompakte Zusammenstellung klar vor Augen: Deren Gefährdung, nicht einmal die Sekundarstufe I erfolgreich abzuschließen, steigt beinahe auf das Dreifache (2). die Schullaufbahn bereits nach dem … Mehr Gudrun Pennitz: Worauf warten wir?

Handlungsbedarf

Österreich gehört zu den führenden Asylländern Europas, und zwar nicht nur hinsichtlich der Asylanträge, sondern auch hinsichtlich der Zuerkennung von Asyl. Im Jahr 2020 belegte Österreich bei der Anzahl positiv beschiedener Asylanträge in Relation zur Bevölkerungsgröße unter den 27 EU-Staaten hinter Griechenland und Luxemburg den 3. Platz. (1) Ich bin stolz darauf, dass sich meine … Mehr Handlungsbedarf

Herbert Weiß: Meilensteine

Den von PolitikerInnen gerne in den Mund genommenen Begriff „Schulautonomie“ sehen wir LehrerInnen eher ambivalent. Immerhin ist er sehr oft ein Synonym für Mangelverwaltung, mit der wir aufgrund fehlender Ressourcen für unsere Schulen konfrontiert sind. Einen radikalen Wandel im Umgang mit Autonomie könnten die Änderungen im SchUG und SchOG bringen, für die die Begutachtungsfrist Ende … Mehr Herbert Weiß: Meilensteine