Gudrun Pennitz: De-Maskierung

Die Maskenverweigerung einiger FPÖ-Parlamentsabgeordneter sorgt schon länger für Ärger und Verwunderung. (1) Tatsächlich galt im österreichischen Parlament bis jetzt das Tragen von Masken de iure als bloße Form der Höflichkeit – wie beispielsweise der Brauch, seine Schuhe während einer langen Sitzung nicht auszuziehen und die Füße samt dampfenden Socken nicht dem Vorderbänkler unter die Nase … Mehr Gudrun Pennitz: De-Maskierung

„Vertrauensfiasko“

„Die Impfsache läuft furchtbar schief“, meinte Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier in einem Interview. (1) Das kann man nur unterstreichen. In Niederösterreich wurden für den 19. und 20. März schriftlich angekündigte Impftermine für PädagogInnen ersatzlos gestrichen, in Tirol die für die Karwoche angekündigten Termine ausgesetzt. Bei den großen Corona-Demonstrationen in Wien sind bis zu 1.500 PolizistInnen … Mehr „Vertrauensfiasko“

Herbert Weiß: Spagat

Die Bewältigung der Pandemie verlangt uns allen auch noch nach einem Jahr viel ab. Wir müssen auf sehr viel verzichten, was uns wichtig war. Vielen von uns fällt das zunehmend schwerer. Der Ruf nach Planbarkeit wird immer lauter. Um uns diesen Wunsch erfüllen zu können, müssten die Verantwortlichen aber die Gabe besitzen, in die Zukunft … Mehr Herbert Weiß: Spagat

Wer sich an das Absurde gewöhnt hat …

Am Donnerstag gingen die Wogen hoch, als die Medien von einer Testpflicht für öffentlich Bedienstete und dann v. a. für LehrerInnen berichteten. Was war geschehen? Am Mittwochnachmittag schickte das Gesundheitsministerium einen Entwurf in Begutachtung, mit dem u. a. das COVID-19-Maßnahmengesetz geändert werden soll. Dieses enthält die Ermächtigung, per Verordnung u. a. zu normieren, dass Arbeitsorte, an denen es … Mehr Wer sich an das Absurde gewöhnt hat …

Gudrun Pennitz: Von Schafen und Wölfen

Da am vergangenen Montag der Semesterbeginn samt Nasenbohren und Schichtbetrieb in allen übrigen Bundesländern genauso unaufgeregt und reibungslos über die Bühne ging wie eine Woche davor in Wien und Niederösterreich, läuteten im ORF offenbar die Alarmglocken. Zu vermelden, dass nichts Negatives zu vermelden sei, hat schließlich wenig Sexappeal. Doch woher so schnell eine Negativschlagzeile für … Mehr Gudrun Pennitz: Von Schafen und Wölfen

Das gelindere Mittel

Grundrechte stehen oftmals in Widerstreit. Das Recht auf Freiheit etwa ist zweifellos ein sehr hohes Gut. Trotzdem gibt es auch in demokratischen, auf den Prinzipien der Aufklärung beruhenden Staaten die Möglichkeit, Menschen ihrer Freiheit zu berauben. Nach österreichischem Recht darf aber die Untersuchungshaft nicht angeordnet oder fortgesetzt werden, wenn ihr Zweck auch durch gelindere Mittel … Mehr Das gelindere Mittel

Herbert Weiß: „Planungssicherheit“

Österreichs Bevölkerung wird seit Monaten immer wieder mit neuen Regelungen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie konfrontiert. Auch die Schulen sind davon stark betroffen. Über die Notwendigkeit der Maßnahmen möchte ich hier nicht spekulieren. Dafür gibt es u. a. VirologInnen und StatistikerInnen, die die PolitikerInnen beraten. Die Entscheidung muss am Ende die Politik treffen – unter Abwägung vieler, … Mehr Herbert Weiß: „Planungssicherheit“

Impfen statt schimpfen

In 99 bis 99,5 Prozent der Autounfälle ist es von teils lebensrettendem Vorteil, einen Sicherheitsgurt zu tragen. Aus den zwei Prozent PKW-Insassen, die ohne Sicherheitsgurt unterwegs sind, kommen 17 Prozent der bei Verkehrsunfällen getöteten Menschen. Aber es gibt auch unerwünschte Wirkungen: In 0,5 bis 1 Prozent der Unfälle ist das Tragen eines Sicherheitsgurts nachteilig. (1) … Mehr Impfen statt schimpfen

Gudrun Pennitz: Was vom Jahr bleibt

Dieses mehr als außergewöhnliche „Corona-Jahr“ neigt sich dem Ende zu. Heuer habe ich getan, was sonst nicht meine Art ist: Ich habe mir eine Liste geschrieben und Bilanz gezogen. Die Liste an Bürden und Zumutungen, die wir PädagogInnen ertragen mussten, ist sehr lang geworden, das möchte ich aber in meinem letzten Editorial vor den Weihnachtsferien … Mehr Gudrun Pennitz: Was vom Jahr bleibt

Herbert Weiß: Uferlos

Für uns LehrerInnen war es bereits vor COVID-19 selbstverständlich, auch zu nächtlicher Stunde, an Wochenenden und an Feiertagen zu arbeiten. Die Möglichkeit, sich die Arbeit wenigstens zum Teil selbst einteilen zu können, birgt unweigerlich die Gefahr, dass Arbeitszeiten ins Uferlose ansteigen. In Zeiten des Lockdowns sind davon viele weitere Berufsgruppen betroffen. Sie alle stellen sich … Mehr Herbert Weiß: Uferlos