Gudrun Pennitz: Herz oder Hirn?

Zwei Welten taten sich mir auf, die unterschiedlicher nicht sein können, obwohl sich beide Zeitungsartikel, die mir jüngst unterkamen, dem Thema Chancengerechtigkeit für SchülerInnen widmeten. „Keiner soll hier eine gute Note bekommen, nur weil er enge Beziehungen zum Prüfer hat“, verkündet ein Lehrer aus der chinesischen Provinz Guizhou und erklärt den staunenden JournalistInnen ein Pilotprojekt, … Mehr Gudrun Pennitz: Herz oder Hirn?

Gudrun Pennitz: Regeln als Tor zur Freiheit

Die letzten Tage haben uns ein Stück „Normalität“ zurückgebracht, und wir dürfen hoffen. Ich bin davon überzeugt, dass uns die Krise viel gelehrt hat, nicht nur einen professionellen Umgang mit Teams, Zoom und Co. Wir werden all das, was uns früher so selbstverständlich war, als echten Luxus und Quell der Lebensfreude neu entdecken. Wir entdecken … Mehr Gudrun Pennitz: Regeln als Tor zur Freiheit

„Impfmuffel“

Anfang der Woche sorgten Medienberichte für Aufregung, in denen LehrerInnen als „Impfmuffel“ dargestellt wurden. „Großer Teil des Bildungspersonals noch nicht geimpft“, lautete eine Schlagzeile. (1) Aus den Angaben im Artikel selbst ist erkennbar, dass nur eine Minderheit der PädagogInnen noch keine Impfung erhalten hat. Anzumerken ist dazu noch, dass weder das Unterrichts- noch das Gesundheitsministerium … Mehr „Impfmuffel“

Gudrun Pennitz: Vom Ich zum Wir – eine Chance

„Junge leiden wie sonst kaum jemand in der Krise“, las ich vergangenes Wochenende in einer Tageszeitung (1), die diesem Thema einen Großteil der Ausgabe widmete. Die Jungen seien vergessen worden, das „Bashing“ müsse aufhören, denn die Krise treffe sie mit voller Wucht und stärker als viele andere. „#jetztwir“ als Motto, mehr hat es nicht gebraucht. … Mehr Gudrun Pennitz: Vom Ich zum Wir – eine Chance

Herbert Weiß: So geht das nicht!

Vor einigen Tagen haben Medienberichte unter uns LehrerInnen für viele Reaktionen gesorgt, auch wenn es darin um die Ergebnisse einer Studie aus Großbritannien ging: „Arbeitslast, Disziplinlosigkeit und Corona-Bedingungen seien nicht mehr erträglich: Jeder dritte Lehrer in Großbritannien will in fünf Jahren „definitiv“ nicht mehr diesen Job haben.“ (1) Zu lesen ist im zitierten Artikel auch, … Mehr Herbert Weiß: So geht das nicht!

Gudrun Pennitz: De-Maskierung

Die Maskenverweigerung einiger FPÖ-Parlamentsabgeordneter sorgt schon länger für Ärger und Verwunderung. (1) Tatsächlich galt im österreichischen Parlament bis jetzt das Tragen von Masken de iure als bloße Form der Höflichkeit – wie beispielsweise der Brauch, seine Schuhe während einer langen Sitzung nicht auszuziehen und die Füße samt dampfenden Socken nicht dem Vorderbänkler unter die Nase … Mehr Gudrun Pennitz: De-Maskierung

„Vertrauensfiasko“

„Die Impfsache läuft furchtbar schief“, meinte Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier in einem Interview. (1) Das kann man nur unterstreichen. In Niederösterreich wurden für den 19. und 20. März schriftlich angekündigte Impftermine für PädagogInnen ersatzlos gestrichen, in Tirol die für die Karwoche angekündigten Termine ausgesetzt. Bei den großen Corona-Demonstrationen in Wien sind bis zu 1.500 PolizistInnen … Mehr „Vertrauensfiasko“

Herbert Weiß: Spagat

Die Bewältigung der Pandemie verlangt uns allen auch noch nach einem Jahr viel ab. Wir müssen auf sehr viel verzichten, was uns wichtig war. Vielen von uns fällt das zunehmend schwerer. Der Ruf nach Planbarkeit wird immer lauter. Um uns diesen Wunsch erfüllen zu können, müssten die Verantwortlichen aber die Gabe besitzen, in die Zukunft … Mehr Herbert Weiß: Spagat

Wer sich an das Absurde gewöhnt hat …

Am Donnerstag gingen die Wogen hoch, als die Medien von einer Testpflicht für öffentlich Bedienstete und dann v. a. für LehrerInnen berichteten. Was war geschehen? Am Mittwochnachmittag schickte das Gesundheitsministerium einen Entwurf in Begutachtung, mit dem u. a. das COVID-19-Maßnahmengesetz geändert werden soll. Dieses enthält die Ermächtigung, per Verordnung u. a. zu normieren, dass Arbeitsorte, an denen es … Mehr Wer sich an das Absurde gewöhnt hat …

Gudrun Pennitz: Von Schafen und Wölfen

Da am vergangenen Montag der Semesterbeginn samt Nasenbohren und Schichtbetrieb in allen übrigen Bundesländern genauso unaufgeregt und reibungslos über die Bühne ging wie eine Woche davor in Wien und Niederösterreich, läuteten im ORF offenbar die Alarmglocken. Zu vermelden, dass nichts Negatives zu vermelden sei, hat schließlich wenig Sexappeal. Doch woher so schnell eine Negativschlagzeile für … Mehr Gudrun Pennitz: Von Schafen und Wölfen