Die öffentliche Meinung

3G am Arbeitsplatz, das haben wir – SchülerInnen und LehrerInnen – de facto seit vielen Monaten. Dieses Vorgehen hat es bisher ermöglicht, trotz des derzeitigen Infektionsgeschehens den Präsenzunterricht weitestgehend aufrechtzuerhalten. Der Gesundheitsminister und manche Landeshauptleute könnten vom Unterrichtsminister noch viel lernen.

Am 11. November in der ZiB2 stellte die Moderatorin dem Komplexitätsforscher Peter Klimek folgende Frage: „Jetzt ist diese vierte Welle mit voller Wucht mittlerweile entfaltet. Der Bundeskanzler, auch der Gesundheitsminister sagen, das hat man eigentlich nicht vorhersehen können. Auch die Landeshauptleute in Salzburg und Oberösterreich scheinen sehr überrascht zu sein. Konnte man das wirklich nicht sehen?

Klimek antwortete darauf: „Diese Entwicklung war absolut vorhersehbar. Wie Sie gesagt haben, das einzige, was überraschend war, dass wir zwei Wochen im September nicht so schnell angestiegen sind.“ Und er wiederholte: „Diese Entwicklung war absolut vorhersehbar. Und dass man die Prognosen dann immer so dreht und wendet, wie es einem gerade politisch passt, an das haben wir uns eh schon gewöhnt. Was ich besonders erschütternd gefunden habe, ist dann, wie gestern etwa von Landeshauptleuten dann Virologen sozusagen der Lächerlichkeit preisgegeben worden sind und dort gesagt worden ist, dass die alle Leute einsperren wollen. Und da fragt man sich jetzt schon als Wissenschaftler, was ist hier der Umgang, den man in Österreich mit der Wissenschaft pflegt? Wir versuchen, Evidenz für Entscheidungen bereitzustellen, und zurück kommen dann eben solche Aussagen wie, dass man nicht ernst genommen werden sollte und eh nur die Leute immer einsperren möchte.

Die Moderatorin setzte nach: „Sie sagen, die Politik hat gewusst, dass sich diese Welle so aufbaut. Können Sie auch selbst sagen, dass Sie oder Ihre Kolleginnen und Kollegen das den Verantwortlichen gesagt haben?“ Die Antwort von Peter Klimek ist umfassend, aber ein deshalb nicht weniger klares Ja. (1) Es hätte aber wohl nicht der öffentlichen Meinung entsprochen, bereits im Sommer bei sehr niedrigen Infektionszahlen effiziente Maßnahmen zu setzen.

Öffentliche Meinung ist etwas, worauf sich hauptsächlich solche Politiker berufen, die keine eigene Meinung haben“, konstatierte einst der oftmalige italienische Ministerpräsident Amintore Fanfani.

(1) Interview mit Assoc. Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Peter Klimek in der ZiB2 am 11. November 2021. Derzeit noch hier abrufbar.

(2) „Opinione pubblica: Qualcosa a cui si richiamano soprattutto quei politici, che non hanno un’opinione propria!

Bild lizenziert von BIGSTOCKPHOTO.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.