Only bad news is good news

Die Medien und die Öffentlichkeit fahren normalerweise auf internationale Studien ab, weil sie die Superlative lieben. Wenn wir schon nicht die Besten sind, so stellen wir unsere Schule zumindest als die schlechteste dar.

Daher ist es verständlich, dass der jüngst erschienene „Global Social Mobility Report 2020“ des Weltwirtschaftsforums relativ wenig Reaktionen von diesbezüglich bekannten PolitikerInnen, JournalistInnen oder „ExpertInnen“ auslöste, wobei Erstgenannte oftmals auch in die Gruppe der Letztgenannten gehören. Österreich liegt nämlich in einem Ranking von 82 Ländern in Hinblick auf soziale Aufstiegsmöglichkeiten ex aequo mit Belgien auf Platz 8. In diesen Index eingeflossen sind die Bereiche Gesundheit, Bildung, Arbeit, Technologie und soziale Absicherung / öffentliche Einrichtungen. (1)

Besonders gut liegen wir bei der sozialen Absicherung (Platz 3). „Auch in Sachen Zugang und Qualität der Bildung (Platz vier bzw. sechs) und bei den Arbeitsbedingungen (Platz fünf) kann Österreich punkten.“ (2)

In Bildungsangelegenheiten Platz vier bzw. Platz sechs unter 82 Ländern! Ein solches Ergebnis lässt sich nur durch die hervorragende Arbeit der LehrerInnen erzielen. Dafür schulden die oben genannten Personengruppen den PädagogInnen ein aufrichtiges Dankeschön. Aber darauf werden diese wahrscheinlich lange warten …

(1) Siehe Österreich bei sozialen Aufstiegschancen auf Platz acht. In: Salzburger Nachrichten online vom 20. Jänner 2020.

(2) a.a.O.

Bild lizenziert von BIGSTOCKPHOTO.


2 Gedanken zu “Only bad news is good news

  1. Ein paar MitleserInnen werden sich vielleicht über den Titel wundern – immerhin kommt man auf fast 9.000 Treffer, wenn man „Only bad news are [sic] good news“ googelt. Noch viel mehr Treffer (70.000) gibt es für das ebenso falsche „No news are [sic] good news“.
    Nach meiner langjährigen Beobachtung treffen es deutschsprachige Medien zu ca. 50% richtig.

    Erfreulich daher, wenn „news“ hier korrekt mit dem Singular „is“ verbunden wird. Wäre nämlich der Plural „are“ angebracht, dann müsste ja „eine Nachricht“ „a new“ bzw. „one new“ heißen. Dass das nicht stimmen kann, werden auch Nicht-Anglisten im Gefühl haben.
    (Übrigens: „eine Nachricht“ heißt „a piece of news“ – klingt komisch, ist aber so im Englischen. Die Alternative ist: „some news“.)

  2. Hear, hear!!! Davon ist nur wenig oder gar nichts den Medien zu entnehmen. Danke einmal mehr für Ihre geschliffenen Worte und faktenbezogene Analyse, die dem Mainstream wenig schmecken mag!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.