Ohne Netz

Alex Rühle (1) ist ein mutiger Mann, versuchte er sich doch mitten in Deutschland als digitaler Eremit. Er kappte alle Kabel und Verbindungen und lebte nur noch offline, ohne Internet, E-Mail, Foren, Communities etc.

bigstock-Safety-Net-5987435_blog

Für mich ist Alex Rühle aber vor allem deshalb ein mutiger Mann, weil er in der Süddeutschen Zeitung einen Artikel mit dem Titel „Lobrede auf den Lehrer“ (2) verfasste, ein „Plädoyer für einen verkannten Beruf“. In Zeiten des inflationären Lehrerbashings hat er damit ein couragiertes Zeichen gesetzt.

Alex Rühle hat klar erkannt, unter welch betrüblichen Rahmenbedingungen wir Lehrer (3) unsere pädagogischen Aufgaben erfüllen müssen, und dies vielfach mit ungebrochenem Enthusiasmus:

  • Trotz des geradezu absurd anmutenden Reformwirrwarrs.
  • Trotz der kultusministerialen Bürokratie.
  • Trotz des krakenhaft wuchernden Verwaltungsirrsinns, der heute neben der pädagogischen Arbeit von allen Lehrern zu bewältigen ist.

Rühle lässt weiter aufhorchen, wenn er die Überforderung der Schulen auf den Punkt bringt: „Viele Schulen gleichen heutzutage pädagogischen Notfallambulanzen. In Zeiten zerfallender Familien, interkultureller Probleme und wachsender Armut müssen sie gleichzeitig kulturelle Integrationsmaschine sein und Lerninhalte vermitteln.

Auch die Rolle der Schulbehörde wird von Alex Rühle kritisch hinterfragt: „Schaut man sich mal an, was sich Monat für Monat an Direktiven, Erlassen, Konzeptpapieren aus den Kultusministerien in die Lehrerzimmer ergießt, könnte man meinen, Lehrer seien selbst betreuungsintensive Förderschüler.

Nur wenige von uns Lehrern werden wohl Alex Rühle bei seinem digital-eremitischen Selbstversuch folgen. „Ohne Netz“ müssen wir vielfach dennoch arbeiten. Bräuchten wir doch dringend ein Netz an Unterstützungspersonal, das uns auffängt, wenn die Probleme überhand nehmen. Über einem solchen Netz – da sind sich ausnahmsweise „Experten“ und Praktiker einig – ließe sich unsere pädagogische Kernarbeit viel leichter bewältigen.

Die Bildungsministerin schafft es aber nicht einmal, jenen Teil ihres Kerngeschäfts zu erledigen, der keinen Cent kosten würde, nämlich uns Lehrern glaubhaft Anerkennung und Wertschätzung zukommen zu lassen. Gegen den Wind des Boulevards und der Stammtische eine Lobrede auf den Lehrberuf zu halten, dafür reicht der Mut von Claudia Schmied offenbar nicht, denn das müsste sie ohne das Netz kleinformatiger Printmedien erledigen.

(1) Alex Rühle, geboren 1969, studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Französisch, Philosophie und Theologie und ist seit 2001 Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung.

(2) Alex Rühle, Lobrede auf den Lehrer. Motivationsdroge Mensch. In: Süddeutsche Online vom 19. Februar 2013.

(3) Personenbezogene Bezeichnungen umfassen gleichermaßen Personen männlichen und weiblichen Geschlechts.

Bild lizensiert von BIGSTOCKPHOTO.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Quins Kommentare

3 Antworten zu “Ohne Netz

  1. professorgrass

    Claudia Schmid erledigt ihr Kerngeschäft nicht. Das lass ich gerne gelten. „Zeiten wachsender Armut“ sind aber auch kein Naturereignis. Mit einer Gewerkschaft, die ihr Kerngeschäft erledigt, würde die Armut nicht wachsen, sondern geringer werden.

    Kommentar Quin: Diese Sicht erscheint mir doch ein bisschen eindimensional. Sie wollen doch nicht die Gewerkschaft für die Weltwirtschaftskrise verantwortlich machen?

    • Bezugspaedagogin

      ???
      Die Arbeit der Gewerkschaft hat Einfluss auf die wachsende Armut? Bitte erklären Sie das für mich!

      Aus meiner Sicht erledigt die Gewerkschaft ihr Kerngeschäft hervorragend, was ihr oft heftige Kritik einbringt.

      • professorgrass

        Wachsende Arbeitslosigkeit = wachsende Armut. Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich = sinkende Arbeitslosigkeit! Welche Organisation das als Kerngeschäft?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s