Weil ich dich MAK…

Ja, es gab sie, die gesetzlich geforderte öffentliche Ausschreibung der Funktion des wissenschaftlichen Geschäftsführers des Österreichischen Museums für angewandte Kunst (1) – fehlerbehaftet, aber immerhin. (2) 58 Personen, 27 Frauen und 31 Männer, haben sich beworben. (3)

Trotz der Fülle an Bewerbungen verzichtet Kulturministerin Claudia Schmied (SPÖ) auf eine Kommission oder Jury. Nicht einmal eine Vorauswahl lässt sie von ihren Mitarbeitern treffen: „Sie sichtet selbst“, sagt ihre Pressesprecherin Sigrid Wilhelm. „Und sie trifft auch die Entscheidung.“ […] Bei ihrer Suche fühlt sie sich nicht an die Bewerbungen gebunden. Ob dieser wenig transparenten Vorgänge brodelt es derzeit in der Gerüchteküche.“ (4)

Im Februar winkte Christoph Thun-Hohenstein noch ab. „Ich habe mich nicht beworben, weil ich ohnedies eine interessante Position innehabe.“ (5) Nun macht ihn BM Schmied trotzdem zum MAK-Chef. Die Bewerbung ist rechtlich auch nicht nötig. „Er habe „sein Interesse bekundet“, sagt Schmied. Und mit ihr intensive Gespräche über die Zukunft des MAK geführt.“ (6)

Die Botschaft von BM Schmied:

  1. Alle 58 BewerberInnen sind schlechter qualifiziert als Thun-Hohenstein.
  2. Bewerben kann sich, wer will. Ich suche mir den aus, den ich will. Eine Kommission oder Jury ist dabei nur hinderlich.

Rechtlich mag es korrekt sein. Eine Farce ist es allemal, und es rückt Österreich aus internationaler Sicht nahe an Länder, mit denen wir wohl nicht verglichen werden wollen. „Weil ich dich mag“ ist bei der Besetzung solcher Posten in einem Rechtsstaat normalerweise nicht das erste Entscheidungskriterium der Verantwortlichen.

 (1) § 6 Abs. 1 Z 3 Bundesmuseen-Gesetz

(2) In der Ausschreibung wird Bezug genommen auf die Verordnung betreffend die Museumsordnung für das MAK (BGBl. II Nr. 399/2009) vom 1. 12. 2009. Diese Verordnung ist im BGBl. II Nr. 396/2009 erschienen. Im in der Ausschreibung zitierten Bundesgesetzblatt erschien die Museumsordnung für das Naturhistorische Museum.

(3) Diese Angaben machte BM Schmied vor dem Kulturausschuss des Nationalrates. Siehe dazu http://www.parlament.gv.at/PAKT/AKT/SCHLTHEM/SCHLAG/066MAK.shtml.

(4) 58 Bewerbungen fürs MAK. In: Standard Online vom 21. Februar 2011.

(5) a.a.O.

(6) Ein Erneuerer geht mit Demut ins MAK. In: Kurier Online vom 16. Mai 2011.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Quins Kommentare

Eine Antwort zu “Weil ich dich MAK…

  1. Pingback: Gerhard Riegler: Schwerhörig | QUINtessenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s