Der gesunde Hausverstand

Böse Zungen behaupten, dass Herr und Frau Österreicher bei kniffligen Entscheidungen

  • die Kronenzeitung (inkl. „Heute“)
  • das bunte „Österreich“
  • den gesunden Hausverstand

zu Rate ziehen. Noch bösere Zungen behaupten weiters, dass bei DurchschnittsbürgerInnen der dritte Punkt letztlich meist den Ausschlag gibt, während PolitikerInnen sich an den ersten beiden orientieren.

Hätte es nach den fast schon mitleiderregenden Verrenkungen des Verteidigungsministers noch eines weiteren Beweises für das Zutreffen der letztgenannten These bedurft, so hat diesen die Unterrichtsministerin bei der Repetierdebatte erbracht:

  1. Abschaffen
  2. Minimieren
  3. Reduzieren
  4. „Schau in die Krone …“.

Nicht nur wir LehrerInnen waren ob der nautischen Manöver der Ministerin beeindruckt, die in atemberaubendem Tempo hin und zurück ruderte. Zu befürchten ist, dass BM Schmied zusätzlich zu den o.a. Entscheidungsgrundlagen noch die sündteuren Instrumente „Meinungsumfragen“ und „ExpertInnen“ in Anspruch genommen hat.

Billiger, effektiver und auch deutlich weniger peinlich wäre es gewesen, hätte sie statt ihrer „ExpertInnen“ die wahren Fachleute, nämlich uns LehrerInnen gefragt. Zur Reduktion der Zahl der RepetentInnen bedarf es nämlich in erster Linie

  • zusätzlicher Ressourcen für gezielte Beseitigung der aufzuholenden Defizite
  • der Verpflichtung der betroffenen SchülerInnen, solche Fördermodule zu besuchen
  • der Verpflichtung der Erziehungsberechtigten (eigentlich „Erziehungsverpflichteten“), konstruktiv an der Schaffung optimaler Lernvoraussetzungen mitzuarbeiten.

Wie wichtig der letzte Punkt ist, weiß jeder von uns, der „Frühwarnungen“ verschickt hat und in leider gar nicht wenigen Fällen vergebens auf Resonanz seitens der Eltern wartet.

Eine sinnvolle „Reform“ wäre also bei gutem Willen und einer Finanzplanung „mit gesundem Hausverstand“ (z.B. Verzicht auf sinnentleerte Propaganda-Inserate) rasch umsetzbar. Es wird ja hoffentlich „nur“ am Wollen hapern!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Quins Kommentare

Eine Antwort zu “Der gesunde Hausverstand

  1. peternuss

    Wunderbar – diese treffsicheren (und mutigen) Worte. Hoffentlich schaut sich der eine oder andere Herr oder die eine oder andere Frau Österreicher auch dieses Blog an … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s