Hanseln mit langem Atem

Wer ist das? 14 Jahre lang Nationalratsabgeordneter, 11 Jahre lang Finanzminister, fünf Jahre lang Vizekanzler, gleichzeitig Inhaber bzw. Teilhaber einer florierenden Steuerberatungskanzlei, die unter anderem Aufträge staatseigener Unternehmen erhielt. Man machte Unvereinbarkeit geltend, und die Person musste ihre politischen Funktionen zurücklegen.

Haben Sie schon die Lösung? Wenn nicht, noch ein paar Hinweise: Aufnahme von gerichtlichen Erhebungen wegen länger zurückliegender finanzieller Unklarheiten und Anklage wegen privater Schwarzgeldkonten. Die Angabe der angeklagten Person, ein reicher Wahlonkel habe viel Geld zur Verfügung gestellt, erwies sich nicht als tragfähig. Der Gesuchte „wurde nach einem langem Gerichtsverfahren, welches sämtliche Instanzen durchlief, schließlich rechtskräftig wegen Steuerhinterziehung verurteilt.“ (1)

Die gesuchte Person: Ex-SPÖ-Politiker und Großindustrieller Hannes Androsch – der Mann, der 2009 von einem Tag auf den anderen bei AT&S in Leoben 300 der noch verbliebenen 890 Beschäftigten kündigt, nachdem bereits im November 2008 ein Drittel der Belegschaft, 300 Mitarbeiter und 150 Leiharbeiter, entlassen worden waren. (2) Androsch „verlagert seine Produktion von Leoben-Hinterberg nach Asien. Aus Kostengründen, weil dort viel billiger produziert werden kann.“ (3)

Dieser Ehrenmann und mittlerweile von der Sozialdemokratie zum „Neoliberalismus pur“ (4) konvertierte 72-Jährige charakterisierte die „Gewerkschaftsbosse im öffentlichen Bereich“ vor zwei Tagen in einem Interview wie gewöhnlich als „Blockierer und Betonierer“ und steigerte sich dann zu „Hanseln von der Gewerkschaft“, weil diese die Segen der Schmiedschen Bildungspolitik ablehnen.

Dazu fallen mir zwei Dinge ein: Ich freue mich über das Kompliment, denn diese „Hanseln“ sind lt. Androsch diejenigen, die gemeinsam mit den „machtbesessenen Landeshauptleuten“ den Österreichern „den Marsch blasen“. (5) Dazu benötigt man ziemlich viel Atem.

Das andere, was mir dazu einfällt, kann ich aus Gründen der Höflichkeit hier nicht schreiben. Aber ich darf anmerken, dass ich an Michael Häupl denken muss, der bei der Herbstklausur der Wiener SPÖ Mitte September sagte:

‚„Infrastrukturministerin Bures und ich bemühen uns, im Forschungsbereich etwas aufzubauen, und dann faselt die Ministerin Karl von Uni-Zusammenlegungen oder gar Schließungen. Ich bin fassungslos. Ich erwarte mir, dass der Wirtschafts- und der Finanzminister sie fragen, ob sie wo ang’rennt ist“, polterte Häupl.‘ (6)

(1) Zit. n. http://de.wikipedia.org/wiki/Hannes_Androsch

(2) Siehe http://derstandard.at/1242317392696/300-Jobs-bei-ATS-in-Leoben-weg

(3) http://www.heute.at/news/politik/AT-S-schliesst-Fabrik-feuert-300-Mitarbeiter-;art422,48600

(4) „ÖGB-Chef Horst Schachner sagte zum Standard, er sei „sehr enttäuscht von Androsch, das ist Neoliberalismus pur, was er da macht“.“ Quelle: http://derstandard.at/1242317392696/300-Jobs-bei-ATS-in-Leoben-weg

(5) Siehe http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Androsch-startet-Bildungs-Volksbegehren/5090832

(6) http://web.archive.org/web/20101018222714/http://kurier.at/nachrichten/2032645.php


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s