Gerhard Riegler: Schnell und verlässlich

Wen kümmert heute noch die alte Weisheit „Gut Ding braucht Weile“?

„Bildung auf einen Blick“ animierte in diesen Tagen viele JournalistInnen und das BMUKK, aus einem reichlich kurzen Blick in diese OECD-Studie allzu weitreichende Schlussfolgerungen zu ziehen. Der mediale Schnellschuss hatte wieder Hochsaison: Am Dienstag hat die OECD die aktuelle Ausgabe ihrer „Education at a Glance“-Studie präsentiert. Schon Minuten später ergoss sich eine schier unglaubliche Fülle von politischen Kommentaren, Analysen und Interpretationen über das staunende Publikum.

Seit Jahren verwundert und stört mich an dieser alljährlich erscheinenden Studie, dass drei Jahre alte Daten als brandaktuell verkauft werden. Die OECD versteht als Wirtschaftsorganisation ihr Geschäft: Sie lässt sich für ihre Studien von den Teilnehmerstaaten reichlich entlohnen, ist aber im Zeitalter digitaler Datenerfassung nicht einmal bereit oder in der Lage, aktuelle Zahlen zu präsentieren. Reichlich langsam arbeitet die OECD, die mit ihren PISA-Studien die Bildungspolitik vor sich herzutreiben vermag.

Aus meinem (noch nicht abgeschlossenen) Detailstudium der 474 Seiten umfassenden Studie mit all ihren Tabellen schließe ich, dass die Verlässlichkeit der Daten bestenfalls als „mangelhaft“ zu bewerten ist: Die OECD behauptet z. B., dass Österreichs unsägliche „Schülerentlastungsverordnung“ nur die Unterstufe betroffen habe. Offen bleibt vorerst, ob die Schuld für derartige Fehlinformationen die OECD oder das BMUKK trifft, das die Daten zur Verfügung stellt. Wer legt für wen die Hand ins Feuer?

Den Vogel schoss das Pressebüro von BM Schmied ab: Kaum war die Studie publiziert, griff man mit beiden Händen ins ministerielle Selbstbeweihräucherungsfass und ließ das österreichische Volk wissen: Die im OECD-Bericht für Österreich ausgewiesenen Verbesserungen seien dem natürlich segensreichen Wirken von BM Schmied zu verdanken. Sie staunen? „BM Schmied ist doch erst im Jahr 2007 aus dem Vorstand der inzwischen allseits bekannten Kommunalkredit ins Ministerium übersiedelt!“ In Eckehard Quins Blog-Kommentar (1) werden Sie Aufklärung finden.

Haben wir also BM Schmieds übernatürliche Fähigkeiten seit Jahren verkannt?

(1) http://tinyurl.com/3x8tlju

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gerhard Rieglers Wochenkommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s